Start WohlbefindenGesundheitErnährungSportAbnehmenWellnessFamilieBeautyJobsÜber uns

Sport:

Wintersport - Spaß auf Skiern im Schnee

Aktiv, fit und vital in den Frühling

Radfahren als Ausdauertrainings-Sportart

Bewegung an der Luft in der Vorweihnachtszeit

Bergwandern - ein Genuss im Spätsommer

Klettern - die Sportart für draußen und drinnen

Allgemeiner Inhalt:

Start Wohlbefinden

Gästebuch

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Wandern in den Bergen

Mit Rucksack und Stöcken über Berg und Tal – Bergwandern ist eine Sportart, bei der weder Körper, noch Seele und Geist zu kurz kommen. Wandern sorgt sowohl für Entspannung als auch für psychischen Ausgleich. Zudem wird die Leistungsfähigkeit und die Fitness des Körpers trainiert. Bergwandern ist nicht nur gut für das Herz- und Kreislaufsystem, sondern beansprucht die Muskeln aller Körperpartien. Wer sich nicht überschätzt und dazu die richtige Ausrüstung verwendet, nicht zu schnell bzw. zu langsam wandert, der kann sich sicher sein, seinem Körper etwas Gutes zu tun – ganz gleich in welchem Alter.

Selbstverständlich geht Bergwandern nur dort, wo auch Berge zu finden sind. Ausschlaggebend für den Wandergenuss ist die Attraktivität des Gebietes und der Anspruch der Route. Zahlreiche Alpenvereine, aber auch das Internet, halten hierzu eine Fülle an Informationen bereit.

Bergwander hält ihren Körper jung, fit und aktiv

BergwandertourUm das Herz- und Kreislaufsystem zu stärken und die körpereigene Fitness zu trainieren, sind drei- bis vier Bergwanderungen pro Woche optimal – idealer Weise im Spätsommer, da die Temperaturen zu dieser Jahreszeit erträglicher werden. Die meisten Menschen kommen dieser Sportart nur im Urlaub nach. Um gerade dann nicht aus der Puste zu kommen, ist es empfehlenswert schon vor dem Urlaub seinen Körper zu trainieren, seine Trittfestigkeit zu stärken, sowie die Kondition zu erhöhen. Hier bieten sich zum Beispiel wöchentliche Sport – bzw. Fitnesskurse oder regelmäßige Wanderungen in seiner Region an, um aktiv und fit zu bleiben.

Achten Sie immer auf ordentliches Schuhwerk

Beim Bergwandern sollten Sie auf eine gleichmäßige Wandergeschwindigkeit achten, den Bergtouren sind bekannter Weise keine Spaziergänge. Da „Schlapp werden“ nicht das angestrebte Ziel sein sollte, ist die Geschwindigkeit je nach körperlicher Fitness zu wählen.
Die Grundvoraussetzung um seine Fußgelenke zu schonen und keine Blasen an den Füßen zu bekommen sind hochwertige Bergstiefel. Um den Abstieg möglichst Gelenkschonend zu gestallten sollten Sie langsam mit kleinen Schritten gehen, das verringert die Belastung der Lendenwirbelsäule, sowie den Kniegelenken. Ab einer Höhe von 1.500 Meter wird die Luft dünner. Aus diesem Grund ist ein guter Gesundheitszustand Vorraussetzung um Unfälle zu vermeiden.

Bilder pixelio.de:
Dr. Klaus-Uwe Gerhardt (Wandertag) Image-ID: 523663
Erich Keppler (Alle über 60) Image-ID: 417094
Sebastian Staendecke (Wanderschuhe) Image-ID: 364628