Start WohlbefindenGesundheitErnährungSportAbnehmenWellnessFamilieBeautyJobsÜber uns

Familie:

Betreuung und Hilfe für pflegebedürftige Menschen

Sanfte Medizin - Heilpflanzen für Babys und Kinder

Babyhaut richtig pflegen - dabei ist weniger mehr!

So Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte gegen Erkältungen

Weitere Tipps, wie Sie ihre Abwehrkräfte stärken

Regelmäßig Zähneputzen schon von klein auf

Allgemeiner Inhalt:

Start Wohlbefinden

Gästebuch

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Nachfolgend noch ein paar Tipps, wie Sie ihre Abwehrkräfte stärken bzw. trainieren können:

Wechselduschen bzw. Bäder

Setzt man den Körper wechselnde Temperaturen aus, so wird das Immunsystem angeregt, welches dann vermehrt Bodenstoffe als auch Antikörper und Blutzellen, welche Keime fressen in den Umlauf bringen. Nebenbei werden die Blutgefäße gestärkt, die nun dafür sorgen müssen, dass der Körper bei Kälte nicht zu schnell Wärme verliert. Grundprinzip beim Wechselduschen: immer warm anfangen und stets kalt aufhören. Dabei ist zu beachten
das die Warmduschphase immer die längere sein sollte. Da sich die Begeisterung des Wechselduschens bei Kindern in Grenzen hält sind Fußbäder eine gute Alternative. Dazu
einen Eimer mit kaltem Wasser füllen, einen zweiten mit Warmen. Lassen Sie das Kind
erst im warmen Wasser einigem Minuten herumstapfen, dann kann es seine Füßchen
5 bis 10 Sekunden ins kalte stellen. Den Vorgang 2 bis 3 mal wiederholen.

Immunsystem durch Supplements stärken

Es gibt eine Großzahl an Pflanzen, deren hochwertige Inhaltstoffe das Immunsystem ankurbeln können. Ein gutes Beispiel ist der Sonnenhut (Echinacea). Dreimal täglich 3 – 5 Tropfen (erhältlich in der Apotheke) über Sieben Tage geben danach Sieben Tage pausieren. Die Einnahme maximal über 5 Wochen vorsetzen. Im übrigen ist das Beispiel auch für Erwachsene geeignet – den mehr Power für die Abwehrkräfte kann jeder vertragen.

Saunieren

Kinder gehören nicht auf die höchste Stufe.

Ab etwa zwei Jahre kann ein gesundes Kind mit in die Sauna gehen, insofern es dem Sprössling Spaß macht. Bleiben Sie mit Ihrem Kind auf der untersten Ebene, maximal für fünf Minuten dann wieder rausgehen, danach viel trinken. Zu empfehlen sind Wasser, O-Saft oder Apfelschorle. Natürlich darf der Kältereiz nach dem Saunieren nicht fehlen, da sonst der positive Effekt auf das Immunsystem - welches trainiert werden soll, aus bleibt. Waschen Sie das Kind am besten mit einem kaltem Waschlappen ab.

Nasenschleimhäute feucht halten

So kann sich die Nase wirkungsvoll gegen Viren wehren. Dazu 1 g Kochsalz in ca. 100 ml Wasser verrühren und drei bis viermal täglich mit einer Pipette (erhältlich Apotheke) in beide Nasenlöcher tropfen. Alternativ kann man ein fertiges Salzwasser-Spray, welches auch in der Apotheke erhältlich ist einsprühen.

Bilder pixelio.de:
S. Hofschlaeger (Trainieren) Image-ID: 167048
Rainer Sturm (Sauna) Image-ID: 448540