Start WohlbefindenGesundheitErnährungSportAbnehmenWellnessFamilieBeautyJobsÜber uns

Ernährung:

Richtige Ernährung die wirklich gut tut!

Ernährungsdefizite im Alter erkennen und vermeiden

Die Vitaminkolosse - Salat, Mandarinen und Orangen

Vorbeugung von Mangelerscheinungen im Alter

Zu viel Salz ist gesundheitsschädlich

Eine gesunde Ernährung fängt schon beim Einkauf an

Was ist eigentlich Vitamin C warum braucht man es?

Herbstzeit ist Erntezeit für zahlreiche Obstsorten

Vitalstoffe sind die Fitmacher für jede Lebenslage

Allgemeiner Inhalt:

Start Wohlbefinden

Gästebuch

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Vitaminreiches Obst - das sollte nicht fehlen!

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Zusammensetzung des Körpers. Der Wassergehalt sowie die Muskelmasse nehmen ab, es steigt dagegen der Anteil von Körperfett. Gleichzeitig bewegen sich viele Menschen im Alter oftmals weniger und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Dadurch sinkt der Energiebedarf bei gleichbleibendem oder sogar höherem Bedarf an Nährstoffen. Mit diesen Veränderungen steigt auch das Risiko der Fehlernährung. Die Folge ist zuviel oder zuwenig an Gewicht. So kann Übergewicht das Herz, den Kreislauf und die Gelenke belasten und damit zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen.

Mangelernährung und Untergewicht sind jedoch genauso gefährlich. Sie können Antriebslosigkeit und Müdigkeit verursachen und zu einer Einschränkung der körperlichen Belastungsfähigkeit führen. Ernährungsdefizite treten besonders häufig bei akut oder chronisch kranken älteren Menschen auf. Bei Bettlägerigkeit ist zudem das Risiko eines Druckgeschwürs deutlich höher. Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome bei sich oder Ihrem Angehörigen feststellen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Wie sieht eine ausgewogene Ernährung im Alter aus?

Eine ausgewogene Ernährung im Alter sollte sich an folgenden Grundsätze orientieren, soweit der Arzt keine spezielle Diät verordnet hat:

Art der Lebensmittel Empfohlene Tagesmenge
Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln 200-300g (4-6 Scheiben) überwiegend feines Vollkorn- oder Graubrot, ersatzweise ein Teil als Getreideflocken, sowie 200-250g Kartoffeln oder gekochte Nudeln bzw. 150-180g gekochter Naturreis
Gemüse und Salat 400g Gemüse in Form von rohem oder gekochtem Gemüse, Salat, Suppen oder Gemüsesaft - auchTiefkühl- und Konservengemüse zählen dazu
Obst 250g Obst, roh oder als Kompott, Püree oder Fruchtsaft - auch hier zählen Tiefkühl- und Konservenprodukte dazu
Milch und Milchprodukte 200-250ml Milch oder Joghurt und 2 Scheiben Käse ca. 60g
Fleisch, Wurst, Fisch und Ei 300-600g Fleisch- und Wurstwaren pro Woche, z.B. als 3 kleine Portionen Fleisch und 3-mal Wurst, 1-2 Fischmalzeiten pro Woche, davon eine als Seefisch, zusätzlich Jodsalz verwenden. 2-3 Eier pro Woche, inklusive der verstecken Eier in
Eierpfannenkuchen, Gebäck usw.
Fette und Öle 15-30g Streichfett wie Butter oder Margarine sowie 10-15g Zubereitungsfett (Raps-, Soja-, oder Olivenöl)
Getränke Ca. 1,5 Liter bis 2 Liter Flüssigkeit/Tag (Faustregel ca. 30ml pro kg/Körpergewicht), insbesondere Wasser ohne Kohlensäure, Kräuter- und Früchtetee, Säfte, Saftschorlen und schwarzer Tee in Maßen.

Quelle Tabelle: DGH e.V. (2006)

Die Empfehlungen gehen in Art und Menge der Nahrungsmittel von gesunden Senioren aus. Gerade sehr alte Menschen nehmen häufig deutlich weniger oder ganz anders zusammengesetzte Nahrung zu sich. Dies kann verschiedene Ursachen haben.

Quelle Text: ASB Broschüre

Bilder pixelio.de:
Knipseline (Obst) Image-ID: 403533